Sie sind hier:
  1. Startseite ›
  2. dena-Angebote ›
  3. Energie- und Klimaschutzmanagement ›
  4. Beratungsangebote ›
  5. Beratungsreihen zum Energiemanagement ›
  6. Nord ›
  7. Tagebuch Beratungsreihe Nord ›
  8. Details

27.11.2013: Magdeburg und Remseck am Neckar werden dena-Energieeffizienz-Kommunen

Vertreter der dena-Energieeffizienz-Kommunen Magdeburg und Remseck am Neckar bei der Verleihung der Auszeichnung.

dena verleiht ersten beiden Städten Auszeichnung für Energie- und Klimaschutzmanagement

Berlin, 27. November 2013. Auf ihrem Energieeffizienzkongress am 26. November in Berlin hat die Deutsche Energie-Agentur (dena) erstmalig zwei Städte für ihr Energie- und Klimaschutzmanagement ausgezeichnet. Die beiden Kommunen Magdeburg und Remseck am Neckar wenden seit 2010 das Managementsystem der dena erfolgreich an und dürfen sich nun als bundesweit erste Städte dena-Energieeffizienz-Kommune nennen.

„Wir freuen uns sehr, unseren ersten beiden Musterkommunen den Titel dena-Energieeffizienz-Kommune zu verleihen“, so Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung auf dem Kongress. „Die Zertifizierung dokumentiert, dass Magdeburg und Remseck am Neckar alle Schritte des Energie- und Klimaschutzmanagements der dena durchlaufen haben und entsprechende Einsparmaßnahmen erfolgreich umsetzen. Ihr Engagement in Sachen Klimaschutz wird damit nun auch für die Öffentlichkeit sichtbar.“

Madgeburg und Remseck zeigen seit 2010 als Musterkommunen beispielhaft, wie mit Hilfe des dena-Systems der Energieverbrauch gesenkt und so die Umwelt und die Haushaltskassen entlastet werden. So will Remseck bis 2015 seinen Energieverbrauch um fast vier Prozent senken. Erreicht werden soll dies unter anderem dadurch, dass bei der Straßenbeleuchtung alte Quecksilberdampfhochdrucklampen durch moderne LED-Leuchten ersetzt werden. Magdeburg strebt sogar eine Energieverbrauchsreduktion um mehr als fünf Prozent an. Dazu sind unter anderem energetische Verbesserungen an kommunalen Immobilien vorgesehen, beispielsweise wird eine alte Kita abgerissen und dafür ein Neubau mit KfW-Standard 85 gebaut.

„Als Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt tragen wir eine große Verantwortung“, erklärte Holger Platz, Beigeordneter für Kommunales, Umwelt und Allgemeine Verwaltung der Stadt Magdeburg, nach der Verleihung. „Mit der Auszeichnung als dena-Energieeffizienz-Kommune kann Magdeburg seinen Bürgern, den ansässigen Unternehmen und anderen Kommunen zeigen, wie man vorbildlich mit Klimaschutz umgeht und systematisch Energie- und CO2-Einsparpotenziale erschließt.“

„Wir sind stolz darauf, was unsere Stadt in den letzten Jahren in enger Zusammenarbeit mit der dena beim Klimaschutz erreicht hat“, kommentierte der Oberbürgermeister von Remseck am Neckar, Karl-Heinz Schlumberger, die Zertifizierung. „Als dena-Energieeffizienz-Kommune sind wir durch die weitere Anwendung des Energie- und Klimaschutzmanagementsystems gewappnet, auch in Zukunft unseren Energieverbrauch im Griff zu behalten.“

Seit November 2013 bietet die dena Städten, Landkreisen und Gemeinden, die ein Energie- und Klimaschutzmanagement gemäß den dena-Anforderungen anwenden, eine Zertifizierung als dena-Energieeffizienz-Kommune an. Das Managementsystem hilft Kommunen, systematisch und langfristig Energie sowie CO2-Emissionen vor allem in den Bereichen Gebäude, Stromnutzung, Verkehr und Energiesysteme zu sparen. Das Instrumentarium ermöglicht der Kommune, Schritt für Schritt alle vorhandenen Effizienzpotenziale zu erschließen. Zum systematischen Vorgehen gehören geeignete Organisationsstrukturen, ein Leitbild für Klimaschutzmaßnahmen, eine genaue Analyse der energetischen Ausgangssituation und darauf aufbauend ein Energie- und Klimaschutzprogramm mit Zielvorgaben und geplanten Maßnahmen. Wurde mit der Umsetzung der Maßnahmen begonnen, kann sich die Kommune durch die dena zertifizieren lassen. Sie erhält eine Zertifizierungsurkunde sowie ein Schild mit dem Zertifizierungslogo, das beispielsweise am Rathaus angebracht werden kann. Geeignet ist das System für jede Kommune – unabhängig von ihrer Größe, ihrer Personalstruktur oder ihren finanziellen Möglichkeiten. Das System lässt sich in vorhandene Managementstrukturen einbinden.

Die Entwicklung des Energie- und Klimaschutzmanagements sowie die Betreuung der Musterkommunen durch die dena erfolgte mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, der EnBW Vertrieb GmbH, E.ON SE, der EWE Vertrieb GmbH sowie der Städtische Werke Magdeburg GmbH & Co. KG.