Sie sind hier:
  1. Startseite ›
  2. Energiesparen in Kommunen ›
  3. Energie- und Klimaschutzmanagement ›
  4. Schritt 3: Analysieren ›
  5. Kommunale Benchmarks – Wo steht Ihre Kommune bei Energieeffizienz und Klimaschutz?

Kommunales Benchmark –Wo steht Ihre Kommune bei Energieeffizienz und Klimaschutz?

Benchmarking bedeutet „Maßstäbe setzen“ und bezeichnet eine vergleichende Analyse mit einem Referenzwert. Diese in Unternehmen und vielen Verwaltungsabläufen angewendete Methode des sich aneinander Messens und Nacheiferns kann auch im kommunalen Klimaschutz Anwendung finden.

Ziel des kommunalen Benchmarks ist eine Positionsbestimmung im Vergleich mit anderen Kommunen. Die Kommunen erhalten eine Wertung der bisherigen Erfolge ihrer kommunalen Energiepolitik und auf diese Weise wichtige Informationen zu den Stärken und Schwächen ihrer Klimaschutzaktivitäten. Durch das Aufzeigen von Verbesserungsmöglichkeiten erhalten die Kommunen einen Anreiz, ihre kommunalen Energie- und Klimaschutzprogramme weiter zu verbessern. Benchmarks liefern die Grundlage für den Wissens- und Erfahrungsaustausch zu Konzepten, Umsetzungsstrategien und Maßnahmen in allen Handlungsfeldern.

Verschiedene Benchmark-Systeme ermöglichen Kommunen eine systematische Erfassung und Darstellung der eigenen Aktivitäten und Ergebnisse im Klimaschutz. Durch die vergleichende Präsentation mit Kennzahlen und Indikatoren, Erfahrungswerten und den Ergebnissen anderer Kommunen werden Potenziale und Prioritäten für das zukünftige Handeln aufgezeigt.

Aber auch über die Teilnahme an Wettbewerben besteht für Kommunen die Möglichkeit sich zu vergleichen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sie auf qualifizierten Kennzahlen und nachvollziehbaren Indikatoren beruhen. Opens internal link in current windowHier finden Sie einige Anregungen zu kommunalen Wettbewerben.

Hier sind zwei Beispiele für kommunale Benchmark-Systeme:

1. Vergleichsringe der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement

Bei den Kommunen gut bekannt ist das Benchmarking der Vergleichsringe des IKO-Netzes der Opens external link in new windowKommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt). Bisher wurden über 240 Vergleichsringe zu Themen wie Gebäudewirtschaft, Personalmanagement, Jugendhilfe, Bürgerbüros und vielen anderen durchgeführt, an denen mehr als 2.600 Kommunen und Institutionen teilgenommen haben. In den Vergleichsringen können Kommunen untereinander ihre Leistungen und Kosten in unterschiedlichen Bereichen auf der Grundlage von Kennzahlen vergleichen. Für die Energieeffizienz sind vor allem die Vergleichsringe im Gebäudebereich bedeutsam, die u.a. die Energieverbräuche und -kosten ermitteln und vergleichen. Bislang haben im Gebäudebereich 28 Vergleichsringe mit insgesamt mehreren tausend Objekten die Arbeit aufgenommen. Die detaillierten Ergebnisse - in der Gebäudewirtschaft objektscharf - stehen für die Teilnehmer der Vergleichsringe zur Verfügung. Anonymisierte Minimal- und Maximalwerte bzw. Benchmarks können von allen KGSt-Mitgliedern eingesehen werden.

2. Benchmark Kommunaler Klimaschutz

Mit dem „Benchmark Kommunaler Klimaschutz“ des Klima-Bündnis können Kommunen kostenlos testen, wie weit sie im Klimaschutz sind. Unter Opens external link in new windowwww.benchmark-kommunaler-klimaschutz.net erfahren die Kommunen nach Eingabe der wichtigsten Eckdaten zu Energie, Mobilität und Abfall, wo ihre Stärken und Schwächen liegen.

Lesen Sie hier eine kurze Opens internal link in current windowZusammenfassung zum „Benchmark Kommunaler Klimaschutz“.