Sie sind hier:
  1. Startseite ›
  2. Service ›
  3. Projektpartner

Projektpartner

Zahlreiche Partner unterstützen die dena bei der Umsetzung des Projekts Energieeffiziente Kommune. So gewährleisten die Projektpartner die Entwicklung des Energie- und Klimaschutzmanagementsystems und unterstützen bei der Einführung des Energie- und Klimaschutzmanagements in den Kommunen.
Mehr Informationen zu unseren Partnern finden Sie hier.

Partner im Projekt

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz unterstützt Kommunen und öffentliche Einrichtungen, Unternehmen und Bürger bei der Umsetzung ihrer Aktivitäten zur Energiewende in Rheinland-Pfalz. Sie informiert und initiiert Projekte in den Bereichen Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energiesparen. Eines dieser Projekte wird aktuell zusammen mit der dena in ganz Rheinland-Pfalz umgesetzt. Gemeinsam unterstützen sie 14 Kommunen in einem Pilotprojekt zum Thema kommunales Energie- und Klimaschutzmanagement. In den nächsten Jahren sollen auch weitere Kommunen in Rheinland-Pfalz von dem erlangten Wissen profitieren. Die Energieagentur hat in diesem Projekt die Rolle des  Multiplikators im Land inne und unterstützt die Teilnehmerkommunen mit begleitenden Workshops aktiv bei der Umsetzung ihres Energie- und Klimaschutzmanagements. Außerdem stehen Mitarbeiter in den Regionalbüros als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung und unterstützen bei der Durchführung regionaler Projekte. Damit trägt die Landesenergieagentur zur Umsetzung der energiepolitischen Ziele in Rheinland-Pfalz sowie zum Klimaschutz bei. Die Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH wurde 2012 als Einrichtung des Landes gegründet. Sie informiert unabhängig und anbieterneutral.

Internet: Opens external link in new windowEnergieagentur Rheinland-Pfalz
Email: Opens window for sending emailmareen.moll(at)energieagentur.rlp.de

Die EWE AG mit Sitz in Oldenburg ist ein moderner Energiedienstleister, der traditionell in der Ems-Weser-Elbe-Region, in Brandenburg, Nordvorpommern und auf Rügen verwurzelt ist. Das Unternehmen beliefert rund eine Million Stromkunden und über 700.000 Erdgaskunden zuverlässig und kostengünstig mit Energie. EWE steht mit mehr als 110 Standorten für den persönlichen Kontakt vor Ort und unterstreicht damit seine Verbundenheit mit der Region.
Ein breites Produkt- und Serviceangebot von Energiedienstleistungen wie das Contracting von Heizungsanlagen und BHKWs oder verschiedene Angebote im Bereich der Energieberatung und Energieanalysen komplettieren das Angebot. Damit bietet EWE klassische und innovative Energiedienstleistungen für Privathaushalte, Industrie, Stadtwerke und Kommunen aus einer Hand.
Als kommunal getragenes Unternehmen ist uns der Ausbau der kommunalen Angebote besonders wichtig. Aus diesem Grund unterstützen wir das dena-Projekt „Energieeffiziente Kommune“ beim Aufbau neuer Standards und Projekte im Bereich des kommunalen Energiemanagements.

Internet: EWE
Email: thomas.kwapich(at)ewe.de

Die EKSH ist eine gemeinnützige Gesellschaft mit Sitz in Kiel, die Wissenschaft und Forschung in Energie und Umweltschutz und die Bildung in diesem Bereich fördert. Ein Themenschwerpunkt unserer Arbeit ist die Förderung der Energieeffizienz, auch in Kommunen. Seit 2007 wird in Schleswig-Holstein die EnergieOlympiade veranstaltet, ein Wettbewerb um vorbildliche Energieprojekte in Kommunen, der in jeder Wettbewerbsrunde Preisgelder im Gesamtwert von rund 100.000 Euro bereitstellt. Die EKSH hat den Wettbewerb konzipiert und finanziert ihn. Auch das Projektmanagement einschließlich der Beteiligung von Partner-Institutionen liegt bei der EKSH.

Die jährlichen Wettbewerbsbeiträge bei der EnergieOlympiade zeigen uns: Schleswig-Holsteins Kommunen sind in puncto Energieeffizienz und Klimaschutz gut aufgestellt. Wo gibt es noch Optimierungsbedarf? Wie kann das Management rund um Energie und Klimaschutz noch verbessert werden? Darauf gibt es Antworten in einer neuen Seminarreihe der dena, die die EKSH gern als Projektpartner unterstützt.

Internet: Opens external link in new windowEKSH
Email: Opens window for sending emailWortmann(at)eksh.org

Als Netzbetreiber in Schleswig-Holstein und im nördlichen Niedersachsen ist Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) zuständig für über 70.000 Kilometer Strom-, Gas- und Kommunikationsnetze im nördlichsten Bundesland und ist gleichzeitig innovativer Dienstleister für die Kommunen. Wir sind verantwortlich für die tägliche Versorgung hundertausender Menschen. SH Netz ist tief der Region verwurzelt – allein 220 schleswig-holsteinische Kommunen sind Anteilseigner des Unternehmens. Diese Verantwortung gegenüber den Menschen und Kommunen im Land leben wir Tag für Tag.

Wir arbeiten als langfristiger und zuverlässiger Partner eng mit den Kommunen zusammen und unterstützen diese dabei, die Energiewende aktiv mitzugestalten. Als Projektpartner für Energieeffizienzprojekte haben wir langjährige Erfahrung auch in kleineren Gemeinden. Aus dem Hause unserer Unternehmensgruppe kommen vielfältige, innovative Energielösungen für die Zukunft. So steht auch Schleswig-Holstein Netz für Energieeffizienz und eine ebenso umweltorientierte wie wirtschaftliche Gestaltung der Energiewende. Daher unterstützen und begleiten wir die Seminarreihe zum dena-Energie- und Klimaschutzmanagement für Kommunen, um Städte und Gemeinden als zentrale Akteure der Energiewende noch weiter nach vorne zu bringen.

Internet: Opens external link in new windowSH Netz
Email: Opens window for sending emailAnja.Wesse(at)hansewerk.com

Kooperationspartner

Als kommunaler Spitzenverband vertritt der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) die Interessen der kommunalen Selbstverwaltung in Deutschland und Europa. Seine Mitgliedsverbände repräsentieren über 11.000 Städte und Gemeinden in Deutschland mit mehr als 47 Millionen Einwohnern.
Der DStGB begleitet als Partner das dena-Projekt „Energieeffiziente Kommune“. Grund: Städte und Gemeinden sind die Hauptakteure, wenn es um die Umsetzung der Energiewende in Deutschland geht. Hierbei ist die Steigerung der Energieeffizienz ein entscheidender Faktor für deren gelingen. Aufgrund ihrer vielfältigen Handlungsfelder und der Nähe zu den Bürgerinnen und Bürgern kommt den Städten und Gemeinden eine herausragende Bedeutung zu. Das größte Potenzial zur Steigerung der Energieeffizienz besteht dabei im Gebäudesektor.
Im Rahmen des dena-Projekts „Energieeffiziente Kommune“ ist daher die Darstellung kommunaler Handlungsfelder sowie guter Praxisbeispiele besonders zu begrüßen.

Internet: DStGB

Der Deutsche Landkreistag (DLT) ist der Zusammenschluss der 295 deutschen Landkreise auf Bundesebene. Er vertritt drei Viertel der kommunalen Aufgabenträger, rund 96 % der Fläche und 68 % der Bevölkerung Deutschlands. Der Wirkbereich des DLT umfasst die gesamte Bandbreite kommunaler Funktionen und reicht von Fragen der Daseinsvorsorge, des Schulwesens, der Wirtschaftsförderung, der kommunalen Arbeitsmarktpolitik und der Sparkassen über das Sozial-, Jugend- und Gesundheitswesen sowie die Lebensmittelkontrolle bis hin zu Fragen des eGovernments und der Verwaltungsmodernisierung.
Wir unterstützen das Projekt „Energieeffiziente Kommune“, weil die Verbesserung der Energieeffizienz aus ökologischen und wirtschaftlichen Gründen auch für die Landkreise zu den zentralen Herausforderungen gehört, deren Bedeutung im Zuge der begonnenen Energiewende noch zunehmen wird.

Internet: Deutscher Landkreistag

Das Mobilitätsberatungsunternehmen EcoLibro GmbH berät seit 5 Jahren bundesweit zahlreiche Kommunen unterschiedlichster Größe bei der Entwicklung nachhaltiger Mobilitätsstrategien und deren Umsetzung. Damit verfügt die EcoLibro über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zur betrieblichen Mobilität von Kommunen sowie eine breite Datenbasis zur Ermittlung valider Kennzahlen für einen Benchmark zwischen Kommunen. Auf dieser Grundlage entwickelte EcoLibro das Analysetool zur Berechnung der wirtschaftlichen und ökologischen Potenziale in der betrieblichen Mobilität von Kommunen.

EcoLibro verfügt über ein ausgereiftes Set an Analysewerkzeugen für alle Bereiche der betrieblichen Mobilität von Kommunen, welches ohne größeren Aufwand nach einer ersten Bestandsaufnahme und Identifizierung der relevanten Handlungsfelder der vertiefenden Analyse dient.


Internet: Opens external link in new windowwww.ecolibro.de
E-Mail: Opens window for sending emailmichael.schramek(at)ecolibro.de

Weiterlesen zum Thema Kommunaler Energieverbrauch