GRUNDFOS GMBH

Grundfos ist als einer der führenden Anbieter für Pumpen und Pumpensysteme weltweit mit mehr als 80 Gesellschaften vertreten.

Projekt-Website

Tätigkeit des Unternehmens

Insgesamt beschäftigt Grundfos mit Hauptsitz in Bjerringbro/Dänemark mehr als 17.000 Mitarbeiter, die jährlich mehr als 16 Millionen Pumpen produzieren. Die Vertriebszentrale für Deutschland mit ca. 400 Mitarbeitern hat ihren Sitz in Erkrath, der bundesweite Vertrieb ist kundennah in sechs Niederlassungen organisiert. In drei Produktionsstätten in Deutschland beschäftigt Grundfos über 1.000 weitere Mitarbeiter.

In der Gebäudetechnik ist Grundfos Komplettanbieter von Pumpen für Heizung, Klima und Lüftung sowie Wasserversorgung, Druckerhöhung, Feuerlöschanlagen, Entwässerung und Abwassertransport. Als weltweiter Marktführer für Heizungsumwälzpumpen hat Grundfos maßgeblich bei der Entwicklung selbstregelnder und damit energiesparender Heizungspumpen mitgewirkt. Heute gibt es mit der Alpha2 und der Magna3 modernste Umwälzpumpen für Ein- und Mehrfamilienhäuser. Von der Kellerentwässerungspumpe über die Hebeanlage bis hin zur Schneidradpumpe präsentiert sich Grundfos auch als kompetenter Komplettanbieter in der Schmutz- und Abwasserentsorgung rund um das Gebäude – vom Einfamilienhaus bis hin zur größeren Liegenschaft.

Die Industriedivision deckt mit drei Vertriebsbereichen die Branchen Lebensmittel- und Getränkeindustie, kommunale und gewerbliche Wasserversorgung und –entsorgung und industrielle Anwendungen. Das Produktportfolio für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie reicht von Prozesspumpen, Sterilpumpen, Hochdruck-Kreiselpumpen, Norm- und Blockpumpen bis zu Dosierpumpen.

Für die Wasserwirtschaft bietet Grundfos von der Unterwasserpumpe zur Grundwasserförderung, über Druckerhöhungsanlagen und Pumpen zur Wasserverteilung, bis zu Abwasserpumpen und Hebeanlagen und zu Druckmodulen zur Wasseraufbereitung.

Im Produktprogramm weist Grundfos die Produkte für hohe Energieeffizienz-Ansprüche mit ‚Grundfos Blueflux’ aus, deren Motoren und Frequenzumrichter sind eigens für den kombinierten Einsatz konzipiert und exklusiv auf den Einsatz bei Pumpen zugeschnitten.

Leistungen

Beratung / Klimaschutzkonzepte / bundesweit

  • Erstellung von Energie- und CO2-Bilanzen und Potenzialabschätzungen,
  • Erstellen von Maßnahmenkatalogen und Zeitplänen,
  • Aufzeigen eines signifikanten Einsparpotenzials,
  • Erstellung unter Beteiligung der relevanten Akteure,
  • Berücksichtigung spezifischer Verhältnisse und Aufgaben.

Ansprechpartner:Herr Rainer StierleVertriebsdirektor WasserwirtschaftTelefon: +49 (211) 929690E-Mail:  rstierle@grundfos.de

Planung / Neubau und Sanierung von Gebäuden und Anlagen / bundesweit

Leistungsbeschreiung folgt!

Ansprechpartner:
Herr Rainer Stierle
Vertriebsdirektor Wasserwirtschaft
Telefon: +49 (211) 929690
E-Mail:  rstierle@grundfos.de

Referenzen

Beratung / Klimaschutzkonzepte

‚Pump Audit’ identifiziert Energieverschwender

Die Ökodesign-Richtlinie (EuP) gewährleistet seit Juni 2011, dass neue Motoren und Pumpen eine angemessene Mindest-Energieeffizienz aufweisen. Nicht akzeptable Energieverschwender werden vom Markt verbannt. Der Vorteil für alle Betreiber liegt auf der Hand: Die neu installierten Pumpen reduzieren über die vielen Jahre ihrer Nutzung die Betriebskosten, verbessern so die Ertragslage des Betreibers (Industrie, Kommune, Gebäudemanagement) und erhöhen dessen Wettbewerbschancen.

 Konsequenterweise sollte jeder Betreiber auch ältere Installationen auf deren Einsparpotentiale abklopfen. Denn die Praxis zeigt, dass in Bestandsanlagen installierte Pumpensysteme in aller Regel zu groß dimensioniert sind. Besonders bei in Teillast betriebenen hydraulischen Systemen spart der Wechsel zu Hocheffizienzmotoren und zu drehzahlveränderlichen Antrieben oft bis zu 50 % des bisherigen Energiebedarfs.

 Im Rahmen seines Service-Konzepts offeriert Grundfos spezielle Dienstleistungen zum Identifizieren solcher Pumpensysteme mit hohem Energieeinsparpotential. Das wichtigste Hilfsmittel dabei ist die Lebenszykluskosten-Analyse - Grundfos bezeichnet dies als ‚Pump Audit’.

 Das Unternehmen bietet für ein ‚Pump Audit‘ drei unterschiedliche Tools an:

Lebenszykluskosten-Analyse mit Hilfe des computergestützten Produktauswahl- und Auslegungsprogramms WebCAPS: Berechnungsbasis ist ein theoretischer Ansatz ohne individuelle Messungen. Dieser Ansatz bewährt sich bei kleineren Einzelpumpen und einfacheren Anlagen. 

Lebenszykluskosten-Analyse über das Energy-Saving-Tool: Berechnungsbasis ist die Messung des Differenzdrucks und der Stromaufnahme; dokumentiert wird damit eine Momentaufnahme des Pumpenbetriebs.

Lebenszykluskosten-Analyse mit einer umfassenden LCC-Analyse: Berechnungsbasis ist die Messung des Differenzdrucks, der Stromaufnahme und des Volumenstroms. Die Service-Mitarbeiter von Grundfos dokumentieren die Betriebsdaten der Pumpe über einen Zeitraum von bis zu vier Wochen und erstellen mit Hilfe dieser Datenmenge ein aussagekräftiges Belastungsprofil.

Auf der jeweiligen Analyse basierend werden Empfehlungen mit einer detaillierten Kostenaufstellung für den Austausch der Pumpensysteme dargestellt. Zusammen mit dem errechneten ROI (Return on Investment/Kapitalrendite) liegen dem Betreiber dann alle Informationen für einen Pumpentausch nach energetischen und kostenrelevanten Gesichtpunkten vor. Auf dieser Grundlage kann der Entscheider die am besten geeignete Lösung wählen.

Auch dies gilt es zu bedenken: Wer als Betreiber konsequent die Frage nach den ‚Lebenszykluskosten’ abklopft, beschäftigt sich auch mit dem Ausfallrisiko unterschiedlicher Pumpenkonzepte - und erhält Hinweise darauf, wie gut die Pumpe zur Anlage passt. In Summe kann man festhalten: Die Investition in ein ‚Pump Audit‘ rechnet sich auf jeden Fall.

Planung / Neubau und Sanierung von Gebäuden und Anlagen

Austausch des Pumpensystems im Wasserwerk Wettmar

Das Versorgungsgebiet des Zweckverbands Wasserverband Nordhannover ist 650 km2 groß und umfasst Städte und Gemeinden im Norden Hannovers. Etwa 16 % des Trinkwassers werden im eigenen Wasserwerk Wettmar gewonnen. Aufgrund geologischer Gegebenheiten ist das Wasser mit Eisen und Mangan versetzt. Um diese unerwünschten Inhaltsstoffe zu eleminieren wird das Rohwasser über eine 3-stufige Filteranlage mit 8 geschlossenen Schnellfiltern geleitet. Das gefilterte Wasser wird dann in einen 1.200 m3großen Reinwasserbehälter eingespeist. 4 Reinwasserpumpen fördern das Trinkwasser schließlich in das Leitungsnetz. Grundfos führte an den vorhandenen Pumpen im Rahmen einer LCC-Analyse einen Energie-Verbrauchs-Check durch. Ergebnis der Analyse war, dass die vorhanden Pumpen mit Wirkungsgraden von lediglich 45 bis 55 % arbeiten.

Ausgetauscht wurden bis November 2010 die alten Pumpen gegen 8 Hochdruckkreiselpumpen. Ein Vergleich der Verbrauchsdaten im Oktober 2010 ergab, dass ca 12.000 kWh weniger verbraucht wurden als in den Vergleichsmonaten im Vorjahr.

Pumpenaustausch in der Gemeinde Urbach

Die Gemeinde Urbach liegt im Rems-Murr-Kreis in Baden-Württemberg und hat 8.678 Einwohner. Die Bestandspumpen in elf öffentlichen Gebäuden, darunter eine Schule, ein Kindergarten, das Bürgerhaus, vier Gebäude mit Veranstaltungsräumen und das Feuerwehrgerätehaus sollten ausgetauscht werden. Vom Austausch betroffen waren Heizungsumwälz- und Brauchwasserpumpen sowie zwei spezielle Badewasser-Umwälzpumpen. Zum Einsatz kamen Hocheffizienzpumpen von Grundfos.

GRUNDFOS GMBH
Schlüterstr. 33
40699 Erkrath
Telefon: +49 (211) 92969-3820
E-Mail: service.dach@grundfos.com
 
Ansprechpartner:
Herr Dirk Schmitz
Telefon: +49 (211) 92969-3791
E-Mail: dschmitz@grundfos.de