03.09.2019

1. Deutscher Frauenkongress kommunal

Der DStGB diskutiert unter anderem mit Bundesministerin Dr. Giffey und Frauenministerin Anne Spiegel (Rheinland-Pfalz) über die weibliche Perspektive in der Kommunalpolitik.

In den Räten der deutschen Städte und Gemeinden sind zu wenige Frauen vertreten. Nicht einmal jeder zehnte Bürgermeisterposten in Deutschland ist mit einer Frau besetzt. Diese Sachlage stellt für die zukünftige Entwicklung der kommunalen Selbstverwaltung und der Städte und Gemeinden keine gute Perspektive dar. Mit dem 1. Deutschen Frauenkongress kommunal setzt der Deutsche Städte- und Gemeindebund gemeinsam mit Partnern ein wichtiges Signal für weitere Anstrengungen, um den Frauenanteil in den Kommunalparlamenten, aber auch in den Führungsfunktionen der Verwaltungen zu erhöhen. Wir freuen uns auf interessante Diskussionen und vielfältige Redebeiträge am 3. September 2019 im Landesmuseum in Mainz.

Diskutieren Sie gemeinsam mit Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey, der Frauenministerin aus Rheinland-Pfalz, Anne Spiegel, Hauptgeschäftsführerin des Verbands kommunaler Unternehmen, Katherina Reiche, weiteren hochkarätigen Rednern und vor allem mit Kommunalpolitikerinnen, um Ursachen für die niedrige Anzahl an Frauen in Politik und Verwaltung zu ergründen und neue Lösungsansätze zu denken und umzusetzen. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme – selbstverständlich ganz unabhängig vom jeweiligen Geschlecht der Teilnehmer.

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund richtet den Frauenkongress kommunal gemeinsam mit dem Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz, dem Städtetag Rheinland-Pfalz, dem Bayerischen Gemeindetag, dem Gemeindetag Baden-Württemberg, dem Hessischen Städte- und Gemeindebund, dem Hessischen Städtetag und dem Saarländischen Städte- und Gemeindetag aus.

Das Programm können Sie hier einsehen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.